Home
Impressum
Satzung
Wir über uns
Gästebuch
Vereinsausflüge
Termine
Besuche 2018
Links
Unser Fuhrpark
Unser Bauwagen
Der neue Anhänger
Restauration
Unsere Anfänge
Ebbehalle 2014
Ebbehalle 2016
Nordhorn 2014
Nordhorn 2016
Medebach 2014
Medebach 2015
Medebach 2016
Medebach 2017
Haiger 2016
Leipzig 2017
Olfen 2015
Rönsahl 2015
Rönsahl 2017
Eichelhardt 2014
Diverse Treffen 2014
Diverse Treffen 2015
Diverse Treffen 2016
Diverse Treffen 2017
Sprockhövel 2014
Sprockhövel 2015
Sprockhövel 2016
Waldbröhl 2014
Waldbröhl 2015
Aue 2015
Aue 2017
Morkepütz 2015
Freienohl 2016
Greffen 2017




 

 

Auf dieser Seite möchten wir euch zeigen, wie wir unsere Fahrzeuge Restaurieren oder Instandsetzen.

Wir zeigen euch die Fahrzeugen im demontierten zustand und kommentieren was wir machen oder gemacht haben.

Bei Fragen zu einer Reparatur oder zu einem anderen schritt fragt nach,vieleicht können wir euch helfen.

 

 

Restauration Winter 2012-2013

 

 

Hier am Güldner hatten wir vor,die Kraftstoffpumpe auszubauen und instandzusetzen.

Da wir die Pumpe nicht ausgebaut bekommen haben, mussten wir den ganzen Motordeckel abbauen.

Nachdem wir die Pumpe ausgebaut haben, haben wir gesehen das der Pumpenregler festsaß.

Den Pumpenregler haben wir nicht gangbar bekommen, so dass wir eine gebrauchte Pumpe bestellt haben. Den Simmerring, der Kurbelwelle haben wir direkt mit ausgetauscht. Nach dem Einbau des Simmerings und der Pumpe haben wir wieder mit dem zusammenbauen des Güldners begonnen.

 

Die Ausgebaute Vorderachse

 

 

Die Motorsteuerung 

 

Hier kommt der Ausgebaute Deckel wieder drauf nachdem wir die Pumpe ausgetauscht haben

 

 

 

Der Motordeckel mit neuer Selbstangefertigter Dichtung

 

 

Die Austauschpumpe

 

 

 

Der Hanomag ist eine größere Baustelle!

 

Als erstes haben wir den Motor ausgebaut und den Zylinderkopf runtergenommen.Hier haben wir vor, die Ventilsitze neu zu hohnen und neue Ventile einzubauen.Beim ausbauen habe ich gesehen das die Dichtung vom Krümmer/Ansaugtrakt durchgebrannt ist.Desweiteren wollen wir den Simmerring von der Kurbelwelle hinter dem Schwungrad erneuern!Dafür müssen wir den Motor ausbauen und die Kupplung ausbauen.Für das honen der Ventilsitze bringe ich den Kopf weg,die Ventile schleife ich selbst ein und baue alles wieder zusammen.Danach bauen wir den Hanomag vorn wieder zusammen.




Der Zylinderkopf mit ausgebauten Ventilen und Nockenwelle

 



Hinten haben wir die Hydraulik auseinadergebaut.

Die Pilotsteuerung ist undicht.Die haben wir ausgebaut geschliffen neue Dichtung und wieder zusammengebaut.Der Ober und Unterlenker waren falsch eingestellt.Dies haben wir durch verdrehen der verzahnung geändert.Jetzt bauen wir bis auf die Kotflügel alles wieder zusammen.Die Kotflügel wollen wir noch verzinnen und neu Lackieren.







Hier sind wir schon fast fertig den Motor wieder einzubauen!

Der Probelauf steht kurz bevor.

Der Kopf hat neue Ventile bekommen ,die Ventilsitze sind nachgearbeitet und der Kopf ist geplant worden.

Deweiteren hat der Motorblock einige neue Dichtungen bekommen.

 

 



 

 

 

 

 

Wir haben den Hanomag aus der Garage wieder nach draußen unters Dach gefahren.

Die erste Probefahrt nach dem Überholen des Zylinderkopfes war erfolgreich .

Ob er jetzt noch ein bisschen mehr Kraft hat, wird sich zeigen, wenn wir den Bauwagen wiederholen.

Jetzt überarbeiten und lackieren wir noch die Kotflügel.

Wenn wir noch Zeit haben, lackieren wir die Haube und die Tankabdeckung auch noch.

Nach dem letzten Lackieren sieht man noch Abdrücke vom alten Lack.

Das ist ein Dorn in meinen Augen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als dritte Baustelle kommt noch die Lenkung.

Die hat etwas spiel und ist schwergängig.Dafür bauen wir die Lenkung aus und zerlegen sie.Wenn wir alles eingestellt haben werden wir sie wieder zusammenbauen und einbauen.

 

 Die Lenkung habe ich wieder eingebaut.

Unten am Lenkgetriebe ist eine Eistellschraube die sich gelöst hatte.

Daduch ging die Lenkung schwer und hatte etwas Spiel.

Wir haben die alten Dichtungen vom Lenkgetriebe entfernt und duch Flüssigdichtungen ersetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier kommt jetzt die Arbeit, die am Güldner

G 50 zu machen sind.


Der Güldner steht noch am Anfang der Restauration.


Die Allradachse ist schon fertig, und der Rest folgt jetzt nach und nach, wie an den anderen Fahrzeugen auch.

Auch an dem G 50 gibt es viel zu arbeiten, damit er wieder top aussieht!




Hier der erste Schritt der abgebaute Kotflügel.

An den Kotflügeln gibt es noch einiges zu schweißen, denn neue Kotflügel gibt es im Moment nur für die Serie bis zum G 45. Danach sind die Kotflügel breiter und man hat sie noch nicht nachgebaut!

 

 

 

 

Wenn ich das richtig deute, ist das der kaputte Batteriekasten.

Dieser muß natürlich ersetzt werden.

 

 

 

Was in diesem Winter gemacht werden soll, sind die Bremsen inklusive Handbremse, die Simmerringe, Lager und alles neu einstellen. Die Bremsen sind innenliegend, das heist, dass die Steckachsen sammt Achsträger abgebaut werden müssen.

 

 

 

 

Um nicht durcheinander zu kommen, bauen wir eine Seite nach der anderen auseinander.

 

 

Hier die vorab gestrichenenen Bremstrommeln.

Wenn alles fertig ist, wird der Trecker komplett neu lackiert.

 

 

 

 

Die Simmerringe werden alle erneuert, damit in Zukunft nicht wieder alles auseinandergebaut werden muß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ein Blick ins Getriebe

 

 

 

Die Zahnräder des Getriebes sind in Ordnung, so das hier nichts ausgetauscht werden muß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie schon oben beschrieben, sind die Bremsen nicht mehr in Ordnung. Es werden alle Beläge ausgetauscht.

 

 

 

 

 

Grund der Arbeit:Abdichten der Ölwanne 

 

 Auf diesen Photos ist der Motor 4L79 ohne Ölwanne zu sehen, Pleul Kurbelwelle, Nockenwelle, Zahnrad von Ölförderpumpe und Schrägsitzbefestigung der Kurbelwelle letzte Photo Ölwanne



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Demnächst geht es hier weiter!

 

 

 

Winter 2014/2015

 

 

Hier gehts nun weiter mit Güldner G50

In dieser Winterpause ist das Abdichten des Motors dran.

Motor ist ein 4L79 mit 50 PS

 

Es ist immer wieder ärgerlich wenn dicke Öltropfen unterm Trecker sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der G50 hat wie man sieht eine Doppelkupplung

 

 

 

 

 

 

Hier sieht man hinter der Schwungscheibe wo Öl austritt.

Jetzt wir der Simmerring gewechsel und dann sollte diese stelle wieder dicht sein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier der Stirndeckel in dem der Simmerring sitzt

 

 

 

 

Der Neuzugang ist jetzt dran

Der zweite Granit!

 

Hier die Ausgebaute Lenkstange.

Sie war schwergängig und nachden ich sie ausgebaut und auseinandergenommen habe,habe ich gesehen das die Lager kaputt sind.

 

 

 

 

 

Hier haben wir angefangen diverse Teile abzuschleifen um sie anschließend zu spachteln und neu zu Lackieren.Diesen Winter werden wir nicht alles Lackieren sondern nur kleinere Teile die wir ausbauen mussten um was zu Reparieren.Hier die Motorhaube,weil wir den Kühler ausgebaut haben da er Defekt ist!

 

 

 

Das Amaturenbrett

 

 

 

Der Vorderbau ohne Kühler,gleichzeitig habe wir jetzt die Möglichkeit alles etwas sauber zu machen.

 

 

 

Das Kabelwirrwar des Amaturenbrettes

 

 

 

 Hier weitere Bilder vom Hanomag

 

Den Kühler hatte wir zur Reparatur weg.

Jetzt ist er frisch Lackiert und wird nun wieder eingebaut

 

 

 

 

 

Weitere Kleinteile die wir schon mal Lackiert haben.

Der ganze Trecker folgt in den kommenden Jahren.

 

Für die Lenkung haben wir neue Lager bestellt.

Nach einbau der neuen Lager wir alles wieder zusammengebaut und die Lenkung neu eingestellt, und wieder eingebaut.

 

 

 

 

 

 

Die Haube ist gespachtelt und geschliffen und bereit,Grundiert und fertig Lackiert zu werden.

 

 

 

 

 

 

Da wir Langeweile haben, habe ich mit dem Eicher auch noch angefangen.

Ich habe diverse Teile abgebaut die ich erneuern werde, desweiteren habe ich den Motor auseinandergebaut und weggegeben zur überholung.Der Kolben hatt Risse die Laufbuchse ist eingelaufen die Ventile undicht und der Kopf hat einen Riss.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier an der Lüfterwelle muss ich noch die Lager erneuern, da die Welle spiel hat.

 

 

 

 

 

 

Hier die Demontierte Sitzbank zum aufarbeiten und der Auspuff.

Dieser muss auch erneuert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Der Zusammenbau des Eichers

 


Der Motor ist wieder zusammen.

Doch der Probelauf muss noch etwas warten

 

 

 

 

 

 

 

Die alte neue Lichtmaschine

 

 

 

Die Kotflügel sind auch wieder montiert.

 

 

 

Hier sieht man den Dekomprissionshebel den ich aufgeschweißt habe, damit das spiel aus dem Hebel ist und nicht während der Fahrt rasselt.

 

 

 

 

Weitere Bilder folgen

 

 

Der Eicher ist wieder fertig,jetzt muss ich nur noch den Granit wieder flott bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 Nachdem ich den Eichermotor gemacht habe, habe ich mir jetzt den Güldnermotor vorgenommen.

Winter 2016/2017

 

 Leider habe ich vergessen Bilder vom zerlegtem Motor zu machen so das die ersten Bilder im Zusammengebauten zustand sind.Wenn jemand dazu Fragen haben sollte kann ich vielecht weiterhelfen.

 

 

An dem Motor wurde so gut wie alle neu gemacht

 

 

 

 

 

Die Ventildeckel sind noch nicht drauf da ich die Ventile noch einstellen muss

 

 

 

 

Ventiele eingestellt

 

 

 

Die letzten Arbeiten

Das Haifischmaul ist auch schon wieder dran

 

 

 

 


Er läuft wieder

Ich habe aber gesehen das die erste Einspritzdüse undicht ist

Sie wird noch einmal ausgebaut und überprüft

Danch sollte alles in Ordnung sein

Noch alles ein bischen Saubermachen und die Saison kann anfangen

 

 

 

 

 

Fertig!

Der Motor ist kommplett überholt.

Leider Qwalmt er aber immer noch ein bischen aber nicht so wie vorher!

 

 

 

 

 

 

 

Hier fangen wir an einen alten Mistreuer an zu Restaurieren.

Dieser wir aber nicht mehr Orginal aufgebaut da zu viele Teile fehlen!

 

Wir werden ihn wohl zu einem lastenanhänger wieder Aufbauen,damit wir eine zweiten Anhänger mit Bremse haben.

 

Alles wieder Orginal herzustellen ist uns unmöglich da zu viele Teile festgerostet sind und wir keine Teile mehr bekommen.

 

 

 

 

 

Entkernt

Das Holz war alles faul und wurden entfernt.

 

 

 

Alle Antriebe und abauteile haben wir entfernt da nichts mehr gangbar war und sehr viele Teile fehlten

 

 

 

 

Jetzt kann es etwas dauern bevor es weitergeht aber ich werde es euch wissen lassen.